Dipl.-Psych. Lisa Sollmann

„Ich betrachte Psychotherapie als die gemeinsame Suche nach einem Weg zu mehr Zufriedenheit, Lebendigkeit und Sinnhaftigkeit. Ich sehe mich dabei als Ihre Begleitung, die Ihnen hilft, Ihre Symptomatik vor Ihrem lebensgeschichtlichen Hintergrund zu verstehen und an einer Veränderung zu arbeiten.”


Ich betrachte Psychotherapie als die gemeinsame Suche nach einem Weg zu mehr Zufriedenheit, Lebendigkeit und Sinnhaftigkeit. Ich sehe mich dabei als Ihre Begleitung, die Ihnen hilft, Ihre Symptomatik vor Ihrem lebensgeschichtlichen Hintergrund und Ihrer aktuellen Lebenssituation einzuordnen und zu verstehen. Im nächsten Schritt geht es darum, unter dem Einsatz Ihrer persönlichen Stärken und Ressourcen Veränderungsmöglichkeiten zu erarbeiten und diese in die Tat umzusetzen.

In meiner therapeutischen Arbeit ist es mir ein Bestreben, meinen Klienten ein fühlbares, authentisches Gegenüber zu sein, bei dem sie sich gut aufgehoben fühlen und sich so auf das Wagnis einlassen können, sich zu öffnen und eine Loslösung von alten Mustern, eine Veränderung zu wagen.

Wertschätzung, Achtung vor der Individualität eines jeden Einzelnen sowie Ehrlichkeit im Umgang miteinander sind mir sehr wichtig. Ich bemühe mich, mein Vorgehen für Sie nachvollziehbar zu gestalten. Absolute Vertraulichkeit ist für mich die Voraussetzung für eine konstruktive Arbeitsbeziehung.

Ein Ansatz, den ich neben der kognitiven Verhaltenstherapie für meine Arbeit bereichernd finde, ist die Akzeptanz und Commitment-Therapie (ACT). Bei diesem Ansatz geht es u.a. darum, unangenehme Zustände und negative Gefühle nicht immer nur möglichst schnell „weg haben“ zu wollen, sondern diese auch ein Stück akzeptieren und aushalten zu lernen und als Teil des Lebens anzuerkennen.

Auch der Achtsamkeitsansatz fließt in meine Arbeit ein. Bei diesem Ansatz geht es darum, zu lernen, mehr „im Moment“ zu sein, statt sich permanent im Kopf mit dem, was vielleicht passieren könnte, oder dem, was bereits geschehen ist, zu beschäftigen und dabei das eigentliche Leben, das „im Moment“ stattfindet, gar nicht mehr wahrzunehmen und wertzuschätzen. Wie Paul Cézanne sagte: „Gerade jetzt geht ein Moment vorbei. Wir müssen dieser Moment sein.“ In der heutigen, schnelllebigen und durch zahlreiche Möglichkeiten, Informationen und Reize besonders fordernden und unruhigen Zeit erscheint mir dieser Ansatz als sehr klug und hilfreich.

Beruflicher Werdegang:

timeline_pre_loader

seit 2014

Psychotherapeutin in eigener Praxis in Köln

seit 2011

Psychotherapeutin in zwei Gemeinschaftspraxen in Köln und in Essen

2011

Approbation als Psychologische Psychotherapeutin, Schwerpunkt Verhaltenstherapie; Eintrag ins Arztregister

2008-2011

Ambulante therapeutische Tätigkeit im Institut für Psychotherapie und Psychologisches Training, Köln

Seit 2008 bis heute

Freiberufliche Tätigkeit im Bereich Diagnostik, Behandlungsplanung und Gutachtenerstellung

2008

Arbeit als Stationspsychologin in der Tagesklinik Alteburger Straße

2007

Arbeit als Stationspsychologin an der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Universität zu Köln

2007-2011

Berufsbegleitende Weiterbildung zur Verhaltenstherapeutin an der Akademie für Verhaltenstherapie, Köln

2005-2006

Studentische Hilfskraft an der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und  Psychotherapie Bonn

2005-2006

Zertifikatslehrgang „Projektmanager IHK“ bei der Industrie und Handelskammer

2001-2006

Studium der Psychologie an der Radboud Universiteit Nijmegen, Niederlanden

2001-2005

Freie Mitarbeit im Bereich Personalentwicklung, Marketing und Gesundheitsförderung in einer Medienagentur in Köln

bildungLisa Sollmann